Der außerbörsliche Handel mit dem Finanzprodukt Binäre Optionen erfreut sich steigender Beliebtheit. Da er jedoch auch außerordentliche hohe Risiken für den betreffenden Trader bis hin zur Möglichkeit hoher Verluste mit sich bringt, ist gerade beim Handel mit diesem Finanzderivat ein solides Basiswissen unerlässlich.

Betrugserfahrungen.org möchte daher mit dem folgenden Text dazu beitragen, allen interessierten Tradern, die in Bezug auf den Handel mit den Binären Optionen möglicherweise Ambitionen entwickeln, zumindest ein Grundwissen über dieses wichtige und populäre Finanzderivat zu vermitteln.

Was sind eigentlich Binäre Optionen?

was sind binäre optionenBinäre Optionen sind ein äußerst populäres Finanzderivat. Sie gehören neben den Asiatischen Optionen, den Barrier-Optionen, den Bermuda-Optionen, den Chooser Optionen, den Cliquets, den Lookback-Optionen, den Range Optionen und den Russischen Optionen zu den sogenannten Exotischen Optionen mit komplizierteren Auszahlungsstrukturen.

Aus der Sicht der Börse betrachtet, zählen die Binären Optionen zu den Termingeschäften, denn wenn man auf sie spekuliert, dann können stets nur 2 unterschiedliche Arten von Szenarien eintreten: ein zuvor exakt beschriebenes finanzielles Ereignis tritt ein und der Trader gewinnt daher den definierten Geldbetrag oder es tritt nicht ein, so dass die Option verfällt, damit wertlos wird und der Händler sein investiertes Geld verliert.

Gehandelt wird, wie bei den klassischen Optionsscheinen auch, bei den Binären Optionen mit sogenannten Basiswerten. Hierbei handelt es sich um Aktien, um Indizes, um Rohstoffe oder auch um ganz bestimmte Währungspaare. Stets hat der betreffende Trader dann die Möglichkeit, entweder auf steigende oder auch auf fallende Kurse dieser jeweiligen Basiswerte zu wetten.

Betrugserfahrungen.org konnte dabei feststellen, dass auch die Art und Weise des Handels mit dem Finanzprodukt der Binären Optionen dem Trading mit den klassischen Optionsscheinen recht ähnlich ist. Es gibt nämlich auch beim Handel mit den Binären Optionen die Kaufs- und auch die Verkaufsoptionen in einer europäischen und wahlweise auch in einer US-amerikanischen Version.

Die amerikanische Version des Handels mit Binären Optionen wird durch die Cash-or-Nothing-Option repräsentiert. Hierbei wird am Laufzeitende der Option im Falle des Eintreffens der Prognose des Traders der vorher fixierte Gewinnbetrag ausgeschüttet.

Die europäische Version ist hingegen die Asset-or-Nothing-Option. Lag der Trader mit seiner Spekulation richtig, so wird ihm am Laufzeitende der Option der Preis des jeweiligen Basiswertes ausgezahlt.

Wie man den besten Broker findet und worauf man dabei achten muss

den passenden broker für binäre optionen findenDer Broker ist als Finanzdienstleister ein spezieller Vermittler, welcher auf fremde Rechnung arbeitet. Er realisiert für den Kunden das Trading oder das Brokerage, also die Abwicklung des Handels mit den bereits eingangs beschriebenen Basiswerten.

Das Trading mit Binären Optionen findet heute meist onlinebasiert und außerbörslich, also im Kontext des modernen OTC-Handels statt. Der Begriff „OTC“ steht für „Over the Counter“, zu Deutsch „Über den Tresen“ und beschreibt die Abwicklung des Tradings mit Binären Optionen auf elektronischem Wege.

Zum Trading mit dem hier behandelten Finanzprodukt unterhalten moderne Broker internetbasierte Handelsplattformen, auf denen sich der Trader zum Handel mit Binären Optionen anmelden und registrieren muss.

Betrugserfahrungen.org konnte dabei feststellen, dass die Auswahl eines geeigneten Traders mit einer guten Handelsplattform eine entscheidende Voraussetzung für den Erfolg des Traders darstellt und dabei keinesfalls vom Glück abhängig ist, sondern von einer fundierten und zielgerichteten Entscheidung des jeweiligen Traders.

Die Reputation

Zunächst spielt natürlich die Reputation des potenziellen Brokers eine ganz entscheidende Rolle. Hier sind, idealer Weise anhand der im Internet verfügbaren Testberichte, Fragen zu klären wie beispielsweise: Wo ist der Broker ansässig? Bietet er hinsichtlich Sicherheit von Geld und persönlichen Daten der Trader europäische Standards oder nicht? Ist der Broker reguliert und falls ja, wie und durch welche Instanz? Gibt es eine Verlustabsicherung und ist der Broker Mitglied in einem Einlagensicherungsfond? Welche waren bisher die Erfahrungen anderer Anleger?

Anzahl der jeweils handelbaren Basiswerte

Je breiter die Auswahl an Basiswerten und Optionsarten, welche ein Broker den Tradern auf seiner Handelsplattform einräumt, desto eher ist er um Kundenzufriedenheit und um die individuellen Erwartungshaltungen seiner Trader bemüht und desto besser ist er letztendlich geeignet.

Die Handelsplattform

Schließlich spielt auch die Strukturierung der jeweiligen Handelsplattform eine wichtige Rolle. Ist sie gut verständlich? Existiert die Handelsplattform in deutscher Sprache? Ist beispielsweise bei einem Broker auch mobiles Trading möglich und wann und auf welchen Wegen, beziehungsweise in welchen Sprachen, erhält man beim Broker Support im Falle von Problemen oder Fragen?

Möglichkeiten zur Weiterbildung

Auch die Frage, ob und welche Informationen oder Weiterbildungsmöglichkeiten seitens des Brokers für den Erfolg des Traders beim außerbörslichen Handeln mit Binären Optionen bereitgestellt werden, ist für die Auswahl eines Brokers wesentlich. Vor allem jedoch dann, sofern der Trader noch nicht über fundiertes Wissen über den OTC-Handel verfügt. Solche Tools oder Weiterbildungsinstrumente können eBooks, Video-Seminare oder auch die Bereitstellung eines persönlichen Tutors seitens des Brokers sein.

Das Demokonto

Prüfen sollte man auch, ob beispielsweise ein kostenloses Demokonto zum Angebotsportfolio eines Brokers gehört und welche Kontenarten zum Trading überhaupt angeboten werden. Die Zahl und Reputation der Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten ist ebenso entscheidend für die Auswahl eines Brokers, wie auch die Dauer der Auszahlungsvorgänge und die Frage, ob für die Transaktionen seitens des Brokers Gebühren vom Anleger erhoben werden.

Die zu erwartenden Rendite

Eine große Rolle spielt natürlich die Rendite, welche ein Broker einem Trader verspricht. Mindesteinsätze und Handelssummen sind hier ebenso entscheidend, wie die Frage nach der maximal möglichen Rendite und ob es High Yield Optionen gibt. Auch sollten Probleme im Zusammenhang mit Handelslimits, mit den Boni und vor allem auch mit den Bonusbedingungen im Vorfeld der Entscheidung für einen bestimmten Broker geklärt werden, damit es später keine Enttäuschungen gibt.

Die Testberichte

Betrugserfahrungen.org kann daher nur empfehlen, sich zunächst erst einmal die Testberichte zu den einzelnen Brokern für das Finanzprodukt der Binären Optionen im Internet möglichst gründlich durchzulesen und dann zu entscheiden, welcher der verfügbaren Broker letztendlich am besten zu den eigenen Vorstellungen und Befindlichkeiten als Trader passt.

Zusammengefasst: die Kriterien für die Auswahl eines Binäre Optionen Brokers
Die Regulierung Die Handelsplattform
Die Reputation Anzahl der jeweils handelbaren Basiswerte
Das Demokonto Möglichkeiten zur Weiterbildung
Die zu erwartenden Rendite Die Testberichte

Ist es ein regulierter Broker oder nicht?

auf die regulierung bei binären optionen achtenDie Regulierung eines Brokers erfolgt in der Regel durch eine unabhängige staatliche Instanz oder Behörde. So beispielsweise durch die deutsche BaFin, durch die zypriotische CySec, durch die britische FCA oder auch durch die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC.

Eine informative Übersicht sämtlicher Finanzmarkt-Aufsichtsbehörden, geordnet nach einzelnen Ländern, findet sich beispielsweise hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzmarktaufsicht#Liste_von_Finanzmarktaufsichtbeh.C3.B6rden_nach_L.C3.A4ndern.

regulierung durch die cysec

Beispiel einer Regulierungsbehörde, die CySec

Die Regulierung eines Binäre Optionen Brokers durch eine solche Behörde garantiert dem Trader dabei stets, dass der Handel mit dem hoch riskanten Finanzprodukt der Binären Optionen nicht nur technisch reibungslos, sondern auch finanziell und juristisch ohne Interessenskonflikte zwischen Broker und Trader ablaufen kann.

Aus der Sicht von Betrugserfahrungen.org macht eine behördliche Regulierung nicht nur die Glaubwürdigkeit, Sicherheit und Seriosität eines Binäre Optionen Brokers aus, sie bildet vor allem auch den entscheidenden Unterschied zwischen einem seriösen und qualifizierten außerbörslichen Trading im Kontext des modernen OTC-Handels und dem dubiosen und intransparenten Glücksspiel.

Rein juristisch und auch rein rechtlich können Broker zwar auch weiterhin ohne eine entsprechende finanzielle Regulierung agieren, doch empfiehlt Betrugserfahrungen.org dringend, einem regulierten Broker sein Geld anzuvertrauen.

Regulierung von 365Trading

Beispiel: die Regulierung von 365Trading

Nicht zuletzt deswegen, weil die Regulierung meist mit der Mitgliedschaft in einem der zahlreichen Einlagensicherungsfonds impliziert, durch die sämtliche Kundengelder bis zu einer gewissen Höhe abgesichert sind. Auch schreibt eine regulierende Finanzaufsichts-Behörde im Regelfalle dem Broker verbindlich vor, dass Kundengelder von sonstigen geschäftlichen Einnahmen und Guthaben strikt getrennt verbucht werden müssen, so dass sie im Insolvenzfalle des Brokers nicht automatisch unter die Insolvenzmasse fallen, sondern stattdessen an die Trader ausgezahlt werden.

Wer auf maximale Sicherheit beim Trading mit Binären Optionen Wert legt, der sollte daher bereits bei der Auswahl seines Brokers auf das Vorhandensein eines entsprechenden Siegels achten, welches die offizielle behördliche Finanzregulierung des Brokers garantiert.

Unter zahlreichen Experten gelten Broker ohne entsprechende Regulierung auch als nicht mehr zeitgemäß.

Bietet der Broker die Assets an, die ich handeln möchte?

die assets im portfolio des brokersEntscheidend für die Auswahl eines bestimmten Brokers ist aus der Sicht von Betrugserfahrungen.org natürlich auch die Verfügbarkeit der entsprechenden Assets im Portfolio des Brokers.

Wer sich beispielsweise auf den modernen und innovativen Forex-Handel spezialisiert hat und dort über fundierte Kenntnisse verfügt, der wird natürlich einen Broker präferieren, welcher stark im Forex-Handel aufgestellt ist und ein entsprechendes Portfolio anbieten kann.

Je breiter allerdings die jeweilige Auswahl an Basiswerten, also an Forex Währungspaaren wie beispielsweise US-Dollar und Euro, an nationalen und auch internationalen Aktien, an Indizes wie DAX oder Dow Jones, aber auch an Währungen und Rohstoffen wie beispielsweise Gold und Öl, desto kundenorientierter agiert der betreffende Broker am Markt.

Broker, welche als führend am internationalen Finanzmarkt gelten wollen, müssen daher heute ein besonders breites Portfolio an Forex Währungspaaren, an Indizes und an Rohstoffen bieten können. Die Broker BDSwiss oder auch anyoption können hierfür aus der Sicht von Betrugserfahrungen.org als Beispiele dienen.

Wie sind die Renditen beim Broker im Vergleich zur Konkurrenz dimensioniert?

die rendite des brokersEine wesentliche Rolle bei der Entscheidung eines Traders für oder gegen einen bestimmten Trader spielt natürlich stets auch die jeweils erzielbare Rendite.

So ist es bereits entscheidend, wie hoch die jeweiligen Mindesteinsätze beim Broker sind und ob es dem Trader letztendlich ermöglicht wird, nicht nur mit wenigen Euros an Einsatz am Trading teilnehmen zu können, sondern beispielsweise auch einmal besonders hohe Einsätze platzieren zu können.

Rendite bei IQ Option

Bei IQ Option sind Rendite von bis zu 90% möglich.

Die heute erzielbaren Renditen bewegen sich bei den meisten regulierten Binäre Optionen Brokern beim klassischen Call- und Put-Handel zwischen 65 % und 90 %. Teilweise werden jedoch, vor allem durch unregulierte Broker, auch Renditen von 98 % und mehr versprochen.

Natürlich ist die Höhe der Renditen entscheidend. Doch kann die Entscheidung eine Traders für einen Broker mit signifikant hoher Rendite, vor allem dann, wenn es sich hier um einen unregulierten Broker handelt, durchaus auch eine Entscheidung für ein hohes Risiko darstellen.

Auch gibt es Broker, welche zumindest eine marginale Verlustabsicherung in Gestalt eines sogenannten Refunds anbieten. Dieser kann im Einzelfalle bis zu 20 % betragen, schmälert zwar die Renditeerwartung, garantiert im Verlustfalle allerdings ein Minimum an Sicherheit.

Komme ich als Trader mit der Handelsplattform zurecht und gefällt sie mir?

binäre optionen handelsplattformDer moderne OTC-Handel mit dem Finanzprodukt der Binären Optionen läuft heute in der Regel via Internet oder via Smartphone und Tablet PC von unterwegs aus ab.

Hierfür haben sich verschiedene Standard-Software-Optionen etabliert, zu denen beispielsweise SpotOption oder auch Tradologic gehören. Es gibt allerdings auch Broker, die Eigenentwicklungen favorisieren.

Handelsplattform für Binäre Optionen von No1Options

Beispiel: die Handelsplattform für Binäre Optionen von No1Options

Während für den Trader vor allem die hohe Usability und Funktionalität einer Handelsplattform und die verfügbaren Features, wie beispielsweise Ticker für Kursverläufe oder zusätzliche Handelsinformationen auf der Seite im Vordergrund stehen, rät Betrugserfahrungen.org auch dazu, dass Ausmaß an Sicherheitsvorkehrungen bei der jeweiligen Handelsplattform kritisch zu hinterfragen. Die moderne SSL-Verschlüsselung sollte hierbei den Standard bilden.

Wichtig ist hingegen auch die Frage, ob eine Handelsplattform ohne vorherigen Download und ohne Installation auf einem PC oder Laptop funktioniert und ob dadurch der Handel von überall auf der Welt möglich ist.

Wer als Trader von unterwegs aus agieren möchte, der sollte schließlich einem Broker mit sicherer und hoch funktionaler Trading App den Vorzug geben.

Generell gilt eine Handelsplattform dann als optimal für einen Trader geeignet, wenn sie sicher und stabil funktioniert sowie intuitiv und unkompliziert zu bedienen ist. Bei der App sollten alle Instrumente des Brokers auch auf Smartphone oder Tablet PC verfügbar sein. Die Charts sollten auch hier eine Analyse von Kursverläufen und Handelssignalen ermöglichen und auch die Option garantieren, bei Bedarf Gewinne abheben und neues Deposit einzahlen zu können.

Gibt es ein Demokonto?

Demokonto von IQ Option

Empfehlenswert: das Demokonto von IQ Option

Ein wichtiges Entscheidungskriterium für oder gegen einen Broker ist stets auch die Frage, ob ein Demokonto existiert oder aber nicht.

Da nicht jeder Trader über fundiertes Wissen über den OTC-Handel mit dem Finanzprodukt der Binären Optionen verfügt, gibt es in der Praxis 2 unterschiedliche Möglichkeiten, um sich dieses Wissen anzueignen: Der Trader legt sich ein Handelskonto im Echtgeld-Modus beim Broker an und erlernt die Gesetzmäßigkeiten und Kniffe beim Handel mit Binären Optionen durch hohe finanzielle Verluste im Verlaufe der Zeit oder er kann ein ihm seitens des Brokers zur Verfügung gestelltes Demokonto im Spielgeld-Modus nutzen, um das Trading ohne eigene wirtschaftliche Verluste erlernen zu können.

Die Frage, ob es ein Demokonto gibt oder nicht, ist daher besonders für unerfahrene Trader regelrecht essentiell.

Gibt es einen Kundensupport beim Broker, welcher auch Deutsch spricht?

kundenbetreuung bei binären optionenBei der Auswahl eines Brokers ist auch stets die Frage wichtig, ob, auf welchen Kommunikationswegen und in welchen Sprachskills eine Betreuung der Trader bei Fragen oder Problemen erfolgt.

Die kostenlose telefonische Hotline, die alternativen Kommunikationswege via Fax, E-Mail-Anfrage, Web-Formular und vor allem Live Chat, stellen natürlich das Maximum des Möglichen an Unterstützung durch den Broker dar, zumal, wenn dies alles auch noch 24/7/365 geboten wird.

Bei vielen gut etablierten Brokern zählt das Angebot eines Supports in deutscher Sprache heute bereits zum Standard und stellt keine Ausnahme mehr dar. Da es oft um hohe finanzielle Beträge beim Trading mit Binären Optionen geht, garantiert eine Verfügbarkeit des Supports in der Muttersprache dem Trader, dass es nicht zu Missverständnissen kommen kann und dass das Problem der Sprachbarriere ausgeräumt werden kann.

Wichtigste Voraussetzung für einen funktionierenden Support seitens eines Binäre Optionen Brokers sind jedoch nicht allein zeitliche Verfügbarkeit und sprachliche Skills, sondern vor allem die notwendige fachliche Kompetenz.

Was ist bezüglich des Handels und der Laufzeiten bei einem Binäre Optionen Broker zu beachten?

handel und laufzeiten bei binären optionenGerade unerfahrene Trader sollten nach Meinung von Betrugserfahrungen.org zunächst erst einmal einen solchen Broker präferieren, welcher die klassischen Binäroptionen zum Handel anbietet.

Diese sind durch den Trader nicht nur stets am einfachsten zu verstehen, sondern bieten die Gewähr, dass dieser sukzessive in die Gesetzmäßigkeiten der Märkte eingeführt werden kann.

Dadurch wird es dem Trader ermöglicht, erst einmal herauszufinden, welche der angebotenen Basiswerte ihm besonders liegen, ob er Devisen oder Indizes wie beispielsweise den DAX bevorzugt.

Erst nach einigen Erfahrungen mit dem klassischen Handel mit den Binären Optionen sollte er schließlich allmählich erwägen, auch die One-Touch- oder auch die No-Touch-Optionen oder die Range-Optionen anzugehen.

Der sogenannte Sekundärhandel bleibt hingegen eine reine Erfahrungssache. Zwar geht der Trend bei den Laufzeiten klar und eindeutig hin zu dem sogenannten ultra- kurzfristigen Handel, doch ist gerade unerfahrenen Tradern hiervon zunächst definitiv abzuraten.

Binäre Optionen zeichnen sich oft auch durch kurze Laufzeiten mit besonders hohem Risiko, aber auch mit dementsprechend hohen Renditeerwartungen aus. Dieses Phänomen wird als sogenannter Turbo-Handel bezeichnet und charakterisiert.

Die Laufzeiten des Handels umfassen hier oft ein nur wenige Minuten messendes Zeitfenster, bis hin zu lediglich 30 oder 60 Sekunden. Die Kurzzeit-Optionen gehören derzeit zwar zu den beliebtesten Anlageoptionen und Strategien im außerbörslichen Handel mit Binären Optionen, doch sind alternativ auch mittelfristige Laufzeiten von mehreren Monaten oder sogar langfristige Optionen von Laufzeiten von bis zu einem Jahr bei den verschiedenen Brokern möglich.

Besonders für Einsteiger und auch für unerfahrene Trader empfiehlt sich daher ein Broker, welcher nicht nur 30- und 60-Sekunden umfassende Anlagezeiträume, sondern vor allem auch mittel- oder gar langfristige Optionen bietet.

Was ist bei der Regulierung zu beachten?

regulierung von binären optionenWie bereits eingangs erwähnt, gilt das Trading bei einem unregulierten Broker aus der Sicht von Betrugserfahrungen.org nicht nur als hoch riskant für den betreffenden Anleger, sondern vor allem auch als nicht mehr zeitgemäß.

Obwohl es auch heute technisch sowie juristisch durchaus möglich ist, als unregulierter Broker am Finanzmarkt aufzutreten und zu agieren, gehört das Operieren als unregulierter Broker in die Pionierzeit des Handelns mit Binären Optionen.

Beispiel: die EU-Regulierung von Stockpair

Beispiel: die EU-Regulierung von Stockpair

Besonders Malta und auch Zypern, wo traditionell besonders viele Binäre Optionen Broker aus rein steuerlichen Gründen ansässig sind, bemühen sich spätestens seit 2012/2013 um die gesetzliche Regulierung auch der Binären Optionen als Finanzinstrumente im Sinne der MiFiD-Richtlinie.

Damit gewährleistet die Regulierung eines Brokers die Einhaltung der wichtigsten Grundsätze zu Anlegerschutz, verbesserter Transparenz des jeweiligen Finanzmarktes und zur Integrität des betreffenden Brokers.

Nur regulierte Broker sind seitens der jeweiligen Finanzaufsichtsbehörde gesetzlich dazu verpflichtet, im Umgang mit ihren Tradern Fairplay walten zu lassen. Alle finanziellen Transaktionen eines Brokers werden dabei durchweg und kontinuierlich durch die jeweilige Regulierungsbehörde überwacht und auch dokumentiert.

Beim regulierten Broker wird sämtliches von den Tradern investiertes und eingezahltes Geld grundsätzlich nur auf einem Treuhandkonto verbucht, welches im Insolvenzfall des Brokers dem Zugriff eines bestellten Insolvenzverwalters entzogen wäre.

Vor allem die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde Cyprus Securities and Exchange Commission, kurz CySec, warnt daher die Trader in regelmäßigen Abständen davor, ihr Geld einem unregulierten Broker anzuvertrauen, welcher diese minimalen Standards und Sicherheitsmechanismen nicht garantieren muss.

Effektive Strategien für den Handel mit Binären Optionen

strategien bein binären optionenZwar gelten die Binären Optionen als hoch riskantes Finanzprodukt, doch sind ihre Trading-Instrumente von einfachster Handhabung und guter Skalierbarkeit.

Dennoch sollen Trader, um ihre Erfolgsaussichten beim Trading zu erhöhen, im Verlaufe der Zeit möglichst flexible Handelsstrategien und fundierte Vorgehensweisen entwickeln und umsetzen. Betrugserfahrungen.org möchte an dieser Stelle nur 2 der möglichen Handelsstrategien beim Trading mit dem Finanzprodukt Binäre Optionen kurz anreißen. Es handelt sich hierbei um die Ausbruchsstrategie und um die sogenannte Trendfolge.

Die Ausbruchsstrategie beim Handel mit Binären Optionen (der Kurs dreht um)

Die sogenannte Ausbruchsstrategie beim Handel mit Binären Optionen wird von Insidern oft als die geradezu ideale Einsteigerstrategie charakterisiert. Um sie allerdings erfolgreich anwenden zu können, muss das jeweilige Trading gewisse Voraussetzungen aufweisen. So muss es über ein gutes Chancen-Risiken-Profil verfügen und die entsprechende Handels-Formation muss auch von solchen Tradern möglichst rechtzeitig erkannt werden können, welche sich letztendlich als noch nicht allzu versiert im Bereich der Chart-Analyse erweisen.

Die Ausbruchsstrategie basiert dabei stets auf dem Seitwärtstrend. Bricht der Trend aus der Range aus, so kann für den betreffenden Trader bereits ein Ausbruch und Trendwechsel angezeigt erscheinen. Widerstände und Unterstützungen sind dabei die wichtigsten Indikatoren für den Trader, um die Ausbruchsstrategie zu favorisieren. Je häufiger jedoch dabei die Umkehrungen bestätigt werden, umso eindeutiger kann ein Ausbruch sich als sinnvoll für den Trader erweisen.

Ausbruchsstrategien bedeuten grundsätzlich für den Trader ein geringes Risiko, demzufolge allerdings auch geringe Gewinnerwartungen. Die Ausbruchsstrategie ist jedoch nur eine relativ kurzfristige Strategie, welche auch nur bei relativ stabilen Markttrends Erfolg verspricht. Für den langfristigen Einsatz und auch bei politischen Unruhen, bei wirtschaftlichen Unsicherheiten sowie bei Kriegen und Naturkatastrophen, erweist sich die Ausbruchsstrategie grundsätzlich als ungeeignet.

Auch als Notfallstrategie für Trader, welche nicht die Möglichkeit dazu haben, sämtliche verfügbaren Handelsinformationen gründlich gegeneinander abzuwägen, ist die Ausbruchsstrategie recht gut geeignet. Die Ausbruchsstrategie bedeutet also, beim Handel von einem Seitwärtstrend zu profitieren, während sich die Kurse gerade in einer signifikant engen Trading Range bewegen. Hierbei wird die Range nun explizit durchbrochen, was durch Widerstände und auch Unterstützungen als angezeigt erscheint und der Trader kann von einer Seitwärtsbewegung beim Handel profitieren.

Die Ausbruchsstrategie

Bei der Ausbruchsstrategie setzt der Trader auf eine Veränderung beim Verlauf eines Kurses. Veläuft der Kurs beispielsweise nach oben, setzt der Trader darauf, dass der Kurs innerhalb einer festgelegten Zeitperiode nach unten gehen wird.

Die Strategie der Trendfolge beim Handel mit Binären Optionen

Die Trendfolgestrategie beim Handel mit Binären Optionen basiert auf der elementaren statistischen Annahme, wonach die Fortsetzung eines bestimmten Trends auf den Finanzmärkten weitaus wahrscheinlicher ist, als dessen Umkehr.

Der Einstieg in einen erfolgreichen Handel mit Binären Optionen sollte unter dieser Prämisse daher auch für noch unerfahrene Trader recht einfach möglich sein.

Die Trendfolgestrategie gilt als eine der ältesten und simpelsten Strategievarianten im Handel mit dem Finanzprodukt der Binären Optionen. Der Trader steigt jeweils mit einem bestimmten Trend in den Handel ein (Aufwärts-Trend, Seitwärts-Trend oder Abwärts-Trend) und folgt diesem Trend dann per Gewinnstopps oder per Verlustbegrenzungs-Stopps.

Die Trendfolgestrategie funktioniert in ganz bestimmten Anlageklassen geradezu hervorragend. So beispielsweise bei den Aktien eines gesunden Unternehmens, denn diese weisen meist einen signifikanten Aufwärtstrend auf, welcher sich in der Regel auch kontinuierlich fortsetzt.

Jedoch gibt es durchaus auch Abwärtstrends, auf die man erfolgreich spekulieren kann. Hierbei handelt es sich nicht nur um bestimmte Rohstoffklassen, sondern beispielsweise auch um die Aktien von Unternehmen, welche immer wieder von elementarsten Schwierigkeiten betroffen sind.

Bei der Trendfolgestrategie kaufen Trader stets bestimmte Assets, bei denen Handelssignale eindeutig darauf hin weisen, dass demnächst eine Trendumkehr zu erwarten ist, welcher der Trader dann folgen kann.

Kauf- oder Stoppsignale sind bei der Trendfolgestrategie meist recht einfach am Finanzmarkt zu identifizieren. Trends können unter Umständen sogar viele Jahre lang andauern und gelten daher als zuverlässig. Hohe Gewinne sind durch die Trendfolgestrategie für den Tradern auch bei Binären Optionen durchaus möglich, wie Betrugserfahrungen.org an dieser Stelle ermitteln konnte.

Die Trendfolgestrategie

Bei der Trendfolgestrategie setzt der Trader auf die Kontinuität beim Verlauf eines Kurses. Veläuft der Kurs beispielsweise nach oben, setzt der Trader darauf, dass der Kurs innerhalb einer festgelegten Zeitperiode weiter nach oben verlaufen wird.

Psychologische Faktoren beim Handel

psychologische faktoren der binären optionenBetrugserfahrungen.org kann bestätigen, dass der OTC-Handel mit Binären Optionen stets auch gewisse psychologische Momente birgt. Diese sollte der Trader kennen und im Hinblick auf seinen Erfolg entsprechend berücksichtigen. Betrugserfahrungen.org stellt daher im Folgenden einige solcher psychologischen Faktoren näher vor.

Hierbei ist zunächst erst einmal zu berücksichtigen, dass vor allem Anfänger zu Beginn des Tradings mit Binären Optionen regelmäßig in den Fehler verfallen, gleich zu viel auf einmal zu wollen.

Man sollte vor allem zu Beginn des Tradings daher nicht danach streben, innerhalb einer kurzen Zeit eine möglichst hohe Rendite erzielen zu wollen, sondern stattdessen lieber die ersten Schritte mit möglichst kleinen Beträgen vollziehen. Dazu bieten sich vor allem all jene Broker an, welche den Tradern den Handel mit entsprechend niedrigen Mindesteinzahlungen und Mindesthandelssummen ermöglichen.

Auch sollte der Anfänger sich zunächst erst einmal auf die klassischen Binäroptionen und die klassischen Handelsstrategien beschränken, ehe er schließlich in Richtung des ultra-kurzfristigen Handelns tendiert.

Auch eine schnell und dabei zuverlässig und intuitiv zu bedienende Handelsplattform spielt in der Psychologie des Tradings mit Binären Optionen eine geradezu herausragend wichtige Rolle. Ermöglicht sie dem Anwender doch letztendlich, besonders schnell und zuverlässig auf entsprechende Handelssignale reagieren zu können. Hier hat sich insbesondere Tradologic gut bewährt.

Als besondere Triebfedern wurden jedoch auch beim Handel mit Binären Optionen die Faktoren Verlustangst, Gier und schließlich auch der sogenannte Lemming-Effekt identifiziert.

Vor allem diese Emotionen gilt es beim Trading mit dem Finanzprodukt Binäre Optionen zunächst erst einmal zu erkennen und dann in den Griff zu bekommen. Verlustangst ist beim Handeln mit Binären Optionen zwar grundsätzlich dazu geeignet, um den Trader vor den berühmten Katastrophen zu bewahren, doch mündet reflexartiges Handeln aus Angst heraus beim Trading mit Binären Optionen nicht selten in finanziellen Verlusten.

Mitunter kann ein Trader bei einer bestimmten Kursentwicklung nicht anderes tun, als Kaltblütigkeit zu bewahren und auf eine Trendwende zu hoffen, da ein Verkauf lediglich zu einer noch größeren Katastrophe führen würde.

Die Angst ist ein Reflex, welcher den Trader dazu motiviert, entweder mit Flucht oder mit Aggressivität zu reagieren. Im Handel mit Binären Optionen hat sich beides jedoch nicht bewährt. Es gilt daher, mit der Verlustangst als Trader beim Handel mit Binären Optionen konstruktiv umzugehen und diese zu beherrschen. Dies kann man lernen und beispielsweise im Kontext eines entsprechenden Moneymanagements auch umsetzen.

Die Gier entspringt dem Wunsch des Traders nach individueller Vorsorge und führt bereits bei kleineren erzielten Gewinnen zu irrationalem Verhalten, welches oft die Profitabilität des Agierens beim Handel mit Binären Optionen beeinträchtigen kann. Auch die Gier ist ein psychologischer Mechanismus, dessen Handling der Trader rechtzeitig erlernen muss, um beispielsweise im Zweifelsfalle lieber einen deutlich kleineren Gewinn mitzunehmen und dann einen nächsten Trade kaltblütig zu planen, anstatt einem irrationalen Reflex zu folgen und hochriskante Optionen zu verfolgen, in der Hoffnung auf einen gewaltigen Gewinn.

Der Lemming-Effekt führt dazu, dass sich das Verhalten der Trader bei bestimmtem Verhalten geradezu gegenseitig enorm verstärkt. Ein psychologischer Mechanismus, welcher auch innerhalb der europäischen Finanzwelt bereits zu Blasen und Crashs geführt hat. Auch hier sollte der Trader lernen, eine kritische kognitive Distanz zu bestimmten Massenphänomenen beim Trading entwickeln und von dieser individuellen Fähigkeit dann profitieren zu können.

Die Psychologie im Handel mit Binären Optionen, unsere Empfehlungen
Realistische Erwatungen haben
Am Anfang die klassischen Binären Optionen vorziehen
Auf die Auswahl der Handelsplattform achten
Die eigenen Gefühle erkennen und beherrschen

5 Tipps für den erfolgreichen Einstieg in den Handel mit binären Optionen

Mit einem Demokonto starten

demokonto für binäre optionenJeder unerfahrene Trader sollte ein kostenloses Demokonto im Spielgeld-Modus in Anspruch nehmen, um auf diese Art und Weise zunächst erst einmal den Handel mit dem Finanzprodukt Binäre Optionen ohne das Risiko individueller finanzieller Verluste erlernen zu können.

Nach Erkenntnissen von Betrugserfahrungen.org gehört dieses als ein Gebot von Fairness und Seriosität eines Brokers geltende Demokonto leider noch beileibe noch nicht zum Standard-Portfolio jedes Anbieters im OTC-Handel.

Hierbei sollte es sich dann allerdings um echte Demokonten und nicht um sogenannte Alibi-Demokonten eines Brokers handeln. Echte Demokonten implizieren dabei die Tatsache, dass alle Funktionalitäten des echten Handelskontos, inklusive sämtlicher Produkte sowie Push-Kurse, auch beim Demokonto verfügbar sind und dass dieses den Tradern vor allem auch für einen unbefristeten Zeitraum zum Üben und Lernen zur Verfügung steht.

Stets das Moneymanagement beachten

moneymanagement bei binären optionenAls Moneymanagement, beispielsweise bezogen auf 1 bis 2 % des verfügbaren Budgets, beschreibt der Insider beim außerbörslichen OTC-Handel mit Binären Optionen das Einkalkulieren begrenzter Verluste durch den Trader, welche dann per Stopploss limitiert werden. Innerhalb dieser Range wird dann auch ein angstfreies Agieren durch den Trader möglich.

Das Moneymanagent, meist zelebriert in Gestalt der berühmten 1-Prozent-Regel und auch beim Trading mit Binären Optionen mit Gewinn und Nutzen angewendet, ist dabei das ganze Gegenteil der Alles-oder-Nichts-Strategie, welche den Hasardeur auszeichnet.

Pro Option sollte man gemäß den 10 goldenen Grundregeln für den Handel mit Binären Optionen niemals mehr als höchstens 5 % des insgesamt verfügbaren Budgets setzen.

Die bewährte Regel der 1-Prozent-Regel beim Handel mit Binären Optionen besagt dabei, dass der Trader stets nur 1 % seines Budgets riskieren soll, um in die Gewinnzone zu gelangen. Befindet er sich dann allerdings erst einmal in der Gewinnzone, so gibt es keine Begrenzung oder Limitierung mehr, denn alle im Gewinn befindlichen Positionen müssen stets zu 100 % weiter laufen.

Für die im Gewinn befindlichen Optionen eines Traders gilt daher die 1-Prozent-Regel keinesfalls mehr!

Nicht anfangen, zu zocken

nicht zocken bei binären optionenBei Binären Optionen ist nach Ansicht von Betrugserfahrungen.org nicht das Zocken angesagt, sondern stattdessen vielmehr das hoch professionelle Trading mit diesem Finanzprodukt.

Wer nämlich die Binären Optionen als ein reines Glücksspiel definiert und beginnt, zu zocken, anstatt die fundamentalsten Regeln und auch Strategien dabei zu berücksichtigen, der wird schnell mit signifikant hohen Verlusten konfrontiert werden und enttäuscht sein.

Denn gerade das Trading mit dem Finanzprodukt Binäre Optionen folgt ganz simplen Grundregeln und erweist sich demzufolge als extrem ungeeignetes Terrain für alle Zocker. Zocken beim Handel mit Binären Optionen bedeutet hingegen das Setzen auf die Macht des Glücks und des Zufalls und die Akzeptanz von möglicherweise recht hohen finanziellen Verlusten, weil man sich von der Emotion der Gier hat treiben lassen, anstatt einer Fundamentalstrategie zu folgen.

Sich Zeit nehmen zur Einarbeitung in den Handel und seine Gesetzmäßigkeiten

sich zeit nehmen für die binäre optionenWer zu schnell in den Handel mit den Binären Option einsteigt, weil er sich davon erhofft, innerhalb kürzester Zeit einen möglichst maximalen Gewinn realisieren zu können, der wird davon nach Kenntnis von Betrugserfahrungen.org meist enttäuscht werden.

Die ersten Schritte wollen gerade beim Handel mit Binären Optionen stets besonders gut durchdacht und dann auch durch entsprechendes Wissen abgesichert werden.

Man sollte sich unbedingt die Zeit dafür nehmen, um die Gesetzmäßigkeiten des Handelns mit Binären Optionen zu ergründen und vor allem auch dafür, um die Mechanismen des Marktes kennen zu lernen und zu verstehen.

Es empfiehlt daher, nicht nur sämtliche Tools und Materialien möglichst gründlich zu nutzen, welche einem der Broker beispielsweise nach der Eröffnung eines Handelskontos zur Verfügung stellt, sondern im Idealfalle zunächst erst das Demokonto zum Erlernen des Tradings mit Binären Optionen zu nutzen.

Sich kontinuierlich weiterbilden

sich bilden binäre optionenGerade beim Handel mit dem hoch riskanten Finanzprodukt Binäre Optionen kommt es auf kontinuierliche Weiterbildung und auf praktisch permanente Beschäftigung mit der Materie an.

Hochmut und Voreiligkeit rächen sich gerade beim Handel mit Binären Optionen schnell. Die fundamentalen Tools, so beispielsweise eBooks oder auch Webinare, bis hin zum persönlichen Anlageberater, welche verschiedene Broker ihren Tradern heute bereits bereit stellen, bieten eine gute Möglichkeit zur permanenten persönlichen Weiterbildung und sollten daher auch ganz besonders intensiv genutzt werden.

5 Tipps für Handel mit Binären Optionen
Mit einem Demokonto starten
Stets das Moneymanagement beachten
Nicht anfangen, zu zocken
Sich Zeit nehmen zur Einarbeitung in den Handel
Sich kontinuierlich weiterbilden